Back-Office / Operations: aktuell 788 Jobs.Die neuste Jobanzeige wurde geschaltet am 22 Dez 14

Back-Office / Operations

Hier finden Sie sämtliche Jobs aus dem Bereich Back Office bzw. Operations.
Anders als im Front Office pflegen die Mitarbeiter hier keinen Kundenkontakt. Es geht nicht darum eigenständig Erträge zu erwirtschaften, sondern um unterstützende Funktionen. Diese müssen deswegen noch längst nicht weniger anspruchsvoll ausfallen. Es geht im Grunde darum, dass sämtliche Geschäftsabläufe reibungslos funktionieren.

Welche Jobs es in Back Office und Operations gibt

Zu den Aufgaben eines Jobs in Operations zählen Clearing und Settlement. Beim Clearing von Trades wird sichergestellt, dass der Austausch der Wertpapiere und des Geldes sowie die Dokumentation des Geschäfts ordnungsgemäß erfolgen. Das Clearing einfacher Trades erfolgt in den meisten Fällen automatisch über Systeme wie von Clearstream International, einer Tocher der Deutschen Börse in Frankfurt.

Settlements-Mitarbeiter stellen sicher, dass die von den Tradern der Bank gekauften und verkauften Aktien und Anteile gegen den richtigen Geldbetrag ausgetauscht werden. Eine Settlements-Stelle ist im Prinzip eine Verarbeitungs- und Kontrollposition. Sie involviert die Abstimmung von Anweisungen mit Gegenparteien und die Einrichtung und Überwachung von Zahlungen.

Settlements deckt alles von der Vorbereitung der für einen Verkauf notwendigen Unterlagen bis hin zur Sicherstellung ab, dass die Bank für alle verkauften und gekauften Aktien bezahlt wird. Settlements-Experten lösen auch Probleme mit Gegenparteien, und sie überprüfen nicht abgewickelte Trades, um den zeitgerechten Abschluss sicherzustellen. Viele Berufe erfordern auch Kenntnisse von Systemen wie CCASS, DCCASS und SWIFT sowie Euroclear/Clearstream.

Die wachsende Bedeutung der IT für Back Office und Operations

Die Operations-Aufgaben werden sukzessive automatisiert. Daher haben IT-Fachkräfte und Business Analysten, die diese Automatisierung vorantreiben, gute Chancen. Dennoch erfolgen immer noch zu viele Arbeitsschritte manuell – vor allem wenn etwas wieder einmal nicht funktioniert.

So verbringen Junior-Mitarbeiter in den Bereichen Clearing und Settlements geraume Zeit mit der Bewältigung der sogenannten Ausnahmen. Ihre Aufgabe ist es, herauszufinden, wieso etwas schiefgelaufen ist und die Ursachen zu beheben. Ein Großteil der einfachen Clearing- und Settlement-Arbeit findet an vergleichsweise kostengünstigen Standorten in Mittelosteuropa wie etwa Prag statt.

Näher am Handelssaal ist die Rolle des Trade Support-Officers. Der betreut ggf. eine ganze Reihe verschiedener Anlageklassen: von Aktien und Anleihen über Rohstoffe bis hin zu Derivaten. Trade Support Officer befassen sich mit allen Fragen von Tradern – alles von Abstimmungsfragen bis zu Diskrepanzen zwischen den verschiedenen an einem Trade beteiligten Parteien.

Operations-Stellen, die höher in der Hierarchie angesiedelt sind, sind eher strategischer Natur. Operations-Abteilungen stellen eine Menge Projektmanager und Business Analysten ein, die z. B. die Rationalisierung vorantreiben oder neue IT-Systeme implementieren.