Pünktlich zum Brexit heuert die Commerzbank Investmentbanker in Paris an

eFC logo
Pünktlich zum Brexit heuert die Commerzbank Investmentbanker in Paris an

Foto: Getty Images

Pünktlich zum Brexit heuert die Commerzbank Investmentbanker in Paris an

Wer glaubt, dass Frankfurt zumindest bei den deutschen Banken sämtliche Brexitjobs abbekommt, muss jetzt wohl umdenken. Denn laut dem Branchenportal Global Capital wird der Head of International ECM Origination Dan Oakes von London nach Paris und nicht etwa nach Frankfurt umziehen. Welche genaue Aufgabe er dort wahrnimmt sei noch unklar.

In seiner Funktion verantwortete Oakes bislang das Aktienemissionsgeschäft der Commerzbank in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika – allerdings ohne die drei deutschsprachigen Länder. Dass Oakes an der Uni Bristol Französisch und Deutsch studiert hat, spricht zumindest nicht gegen den Umzug nach Frankfurt.

Daneben baut die Commerzbank in Paris offensichtlich auch ihr Geschäft mit Anleiheemissionen (Debt Capital Markets) aus. Dazu sucht die Großbank drei „Structurer and Originator DCM“ auf drei unterschiedlichen Karrierestufen. Für die Seniorfunktion werden Englisch und Französisch verlangt; Spanisch, Italienisch und Portugiesisch wären ein Plus. Für die mittlere Position erwartet die Commerzbank neben Englisch und Französisch auch noch Flämisch. Dies spricht dafür, dass das Team auch Südeuropa und die Beneluxstaaten abdecken soll. Der Großteil der Brexitjobs soll aber auch bei der Commerzbank Insidern zufolge nach Frankfurt gehen. Es hänge ganz davon ab, welche Kundengruppen sich von dem jeweiligen Standort am besten betreuen ließen.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Close
Loading...
Loading...